Tag Archives: processed foods

Why it’s good that fructose is bad for us // Warum es gut ist, dass Fruktose schlecht ist für uns

Why its good that fructose is bad for us // Warum es gut ist, dass Fruktose schlecht ist für uns // Fructopia (Die deutsche Version findet ihr wie immer im Anschluss an den englischen Text)

From time to time I know it can be a bit tiring to be friends with, related to or in a relationship with me, the adamant no-fructose-advocate that I am. Even four years after being diagnosed with FM, I’m not showing any signs of fatigue in bringing up the fructose topic. Be it by making critical observations on why certain foods are unhealthy (which I usually make just as a friend is about to dive into their said plate of food). or in response to somebody once again asking me, why (after turning down the piece of cake) I won’t have any of the fruit either. Enter the sugar-police! I always try not to lecture, rather to explain. I understand that my little sister for example is not keen on hearing my opinions on sugar, as she is just about to have a bite of her delicious looking cupcake. (I am still the older sister, though, so bear with me) In the end, all I am really trying to say is that I am concerned about the health of my loved ones.

Good to see that my relentless fructose-free input has left some positive marks within my circle of friends. They seem much more conscious about handling their daily sugar intake and some have even taken to research on their own. Lucky me, sometimes they share an interesting article or two with me. Lucky you, sometimes I share those articles with you! So here goes: More after the jump. There is a German version too …

Advertisements
Tagged , , , , , , , , , , , , , ,

Review: iPhone App “Fructosefrei” // Produkttest: iPhone App “Fructosefrei”

Unfortunately today’s post is only available in German. It is a review about an iPhone App dealing with fructose malabsorption. As the app is only available in German and tailored for the German food market, listing products and brands available in Germany only, it didn’t make any sense for me to write this review in English. Sorry for this. The next post will be available in English again. On a side note, the app is not highly recommendable. So you’re not missing out. :)

________

Ich hab mich vor kurzer Zeit einmal ein bisschen in den App-Stores dieser Welt umgeschaut und geguckt was sich dort so schönes zum Thema Fructoseintoleranz getan hat. Tatsächlich sind mir dabei ein paar Apps in die Hände gefallen. Auch hier scheint sich also etwas zu bewegen. Da viele der Apps sehr teuer sind, die meisten liegen zwischen 5-10€!, möchte ich euch gerne eine paar davon ausführlich vorstellen. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen bei der Entscheidung, ob die Apps wirklich ihr Geld wert sind. Den Anfang macht die App Fructosefrei  von Trias (Medizinverlag Thieme). Trias verlegt unter anderem viele Ratgeber zum Thema Lebensmittel-Unverträglichkeiten. Freundlicherweise wurde mir für diesen Test ein Promocode von Trias zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Bevor ich mir eine App kaufe, lese ich mir zuerst die App-Beschreibung genau durch. Ich weiß, oft wird man dazu verleitet allein anhand der schönen Screenshots seine Kaufentscheidung zu treffen. Der Mensch ist ja bekanntlich ein eher faules Wesen ;) Wichtig sind auch die Rezensionen, die oft gute Hinweise liefern ob die App etwas taugt oder nicht. Allerdings fällt beim Lesen von Rezensionen oft auf, dass viele Käufer eben nicht im Vorfeld die Beschreibung gelesen haben und dann enttäuscht sind, dass die App nicht das versprochen hat, was sie sich erhofft haben.

Jetzt aber zur App Fructosefrei Die App ist bereits Anfang 2011 erschienen und der Preis liegt aktuell bei 5,49 €. Ich hab die App ausführlicher während meines Urlaubes in Berlin getestet, da sie sich vor allem als Einkaufshilfe versteht und neben allgemeinen Angaben zu Obst und Gemüse auch viele Produkte Deutscher Hersteller in der Lebensmittelliste aufführt. Soweit so gut, was verspricht die App genau? Laut App-Beschreibung folgendes: 

“So einfach war es noch nie, jederzeit und überall Lebensmittel auf ihren Fruchtzucker zu überprüfen. Diese App zur Fructoseintoleranz bewertet über 1000 Lebensmittel auf ihre Verträglichkeit und garantiert Einkaufen und Genießen ohne Beschwerden. Die App ist vor allem unterwegs – beim Einkaufen, aber auch im Restaurant eine große Hilfe. Fehlkäufe und Bauchschmerzen werden vermieden. Denn der Lebensmittelcheck zeigt sofort, was Ihnen gut tut!” (Quelle: App-Beschreigung Fructosefrei ✔)

Ein ziemlich ambitioniertes Versprechen, das natürlich jedem Fructoseintoleranz-Betroffenem aus der Seele spricht und sofort Neugierde weckt. Sollte diese App letzten Endes wirklich das Ende der stundenlangen Lebensmittelsuche und tagtäglichen Symptome bedeuten? Meer nach dem Klick …

Tagged , , , , , , , , , , , ,

Enjoy your meal: Travelling with fructose malabsorption // Enjoy your meal: Reisen mit Fructoseintoleranz

Travelling with fructose malabsorption // Reisen mit Fructoseintoleranz

Enjoy your meal. What you get, when your airline does not process you order for a special meal on time: Sugar and wheat loaded cake and pasta with tomato-“vegetable”-onion-sauce. // Guten Appetit! Was man serviert bekommt, wenn die Fluggesellschaft nicht rechtzeitig in der Lage ist die Bestellung für ein Spezialmenü zu bearbeiten: Zucker- und Weizenbombe in Form von Kuchen, dazu Nudeln mit Tomaten-“Gemüse”-Zwiebel-Soße.

(Die deutsche Version findet ihr wie immer im Anschluss an den englischen Text)

Travelling is not easy, when suffering from fructose malabsorption. Of course I know that. Still, so far I haven’t starved when hopping on a plane. Usually there is the standard “chicken or pasta” choice. Most of the time I go for the chicken to eat the meat at least. When I’m lucky they serve rice with it or a salad without dressing. I peck around in those tiny serving dishes and eat whatever my body tolerates. This time however, I didn’t want to leave things up to chance. I checked the special menus offered by SWISS in advance. I wasn’t expecting to find a menu low in fructose, that would have been somewhat of a revolution. Instead I opted for a gluten-free meal for my journey from Istanbul to Berlin.

“Let us know your desired special meal when booking your flight or contact one of the SWISS agents a minimum of 24 hours prior to departure.” swiss.com

This is the moment when customer service turns into a nightmare. More after the jump. There is a German version too …

Tagged , , , , , , , , ,

Video Tuesday // Filme am Dienstag

It’s been silent around here for the past three weeks. We went on a one week holiday only to return and find the city we live in has been turned upside down. Behaviors, moods, beliefs have changed. Istanbul is still as beautiful as it was, but the people living here and in the rest of the country have changed. The sheer violence that was used against peacefully demonstrating protestors shocked all of us in Turkey and many of you abroad, leaving us behind with terms bereft of meaning such as trust, freedom and democracy. Here we are, sitting in our home, approximately 800m from Taksim Square where the protests begun, reading, watching, talking, trying to understand facing many new questions. Right now it feels weird to go back to normal, working on and posting fructose friendly recipes with the pictures of people being chased down by police and fed with massive amounts of teargas still vivid in my head. So as for today, I will only share two videos with you.

The one is an ABC report on fructose in general including an interview with Robert Lustig, who also held an impressive lecture on fructose called “Sugar. The bitter truth”, a must-see for every fructose malabsorptioner.

The other one is a nice find by my boyfriend, illustrating the danger of processed food and what food industries made us believe to be “real” food. Watching both videos makes me actually happy once again that I had to cancel out fructose and processed foods from my diet. Enjoy!

Es war ruhig hier die letzten drei Wochen, ich weiß. Wir waren nur eine Woche davon im Urlaub. In einem kleinen Dorf in der Nähe von Izmir. Bei unserer Rückkehr, war die Stadt in der wir leben jedoch nicht mir die gleiche. Verhaltensweisen hatten sich geändert, Stimmungen und Ansichten. Istanbul ist noch immer eine Schönheit, aber die Menschen, die in dieser Stadt und im Rest des Landes leben sind andere. Die rohe Gewalt mit der die Polizei auf friedliche Demonstrationen reagiert hat, hat die gesamte Türkei und viele Ausland shockiert und haben sinnentleerte Begriffe wie Vertraueen, Freiheit und Demokratie hinterlassen. Hier sitzen wir nun, 800m Luftline vom Taksim Platz entfernt, wo die Demonstrationen ihren Anfang genommen haben, lesen, schauen, reden, versuchen zu verstehen. Es fühlt sich noch immer komisch an sich wieder dem Alltag zuzuwenden und fruktosearme Rezepte zu testen wenn einem noch immer die Bilder von mit Tränengas durch die Strassen gescheuchten Menschen im Kopf umherschwirren. Deshalb fass ich mich heute kurz und teile zwei Videos mit euch.

Das Video ganz oben ist ein abc-Beitrag über Fruktose im Allgemeinen. Zu Wort kommt auch Robert Lustig, der einen beeindruckenden Vortrag namens “Sugar. The bitter truth” gehalten hat. Ein Vortrag den man als Fruktoseintoleranzler gesehen haben sollte

Das untere Video hat mein Freund entdeckt und veranschaulicht die Gefahren von industriell verarbeiteten Lebensmitteln und was uns die Lebensmittelindustrie eigentlich als “echtes” Essen weiszumachen versucht. Diese Videos zeigen wieder einmal, dass ich mich eigentlich glücklich schätzen kann, dass ich Fruktose und industriell verarbeitete Lebensmittel von meinem Speiseplan verbannen “musste”.

Tagged , , , , , , , , ,
Advertisements