Feeling Mallow // Grünes Wunder vom Wegesrand

Feeling Mallow // Grünes Wunder vom Wegesrand // by FructopiaFeeling Mallow // Grünes Wunder vom Wegesrand // by Fructopia

(Die Deutsche Version findet ihr wie immer im Anschluss an den englischen Text)
It may just be the season, but the whole blogosphere and Instagram community seems to be going crazy about smoothies and smoothie bowls at the moment. I’ve also been observing an increasing demand for smoothies low in fructose, which are just a little bit more challenging to make. I already introduced you to my own favourite smoothie recipe a while ago, but in general I keep on combining and testing whichever ingredients I manage to get my hands on. One of my favourite finds so far this year is marshmallow. Ok, not quite, but close. It’s actually the common mallow. Common mallow is this lovely little plant, which grows on the side of roads and hiking paths, which we usually don’t pay much attention to. Most people don’t even know that its leaves as well as flowers are edible and that both make wonderful additions to any salad. When added to soups, mallow acts as a thickening agent. Of course you can make some delicious tea with it too. But it is not just its taste that draws me to common mallow. In the end it’s all the more fun, when there are some additional health benefits involved, right? So what good can mallow do for you? First of all it is rich in Vitamin C and beneficial mucilage. The abundant mucilage soothes throat inflammations and coughs. It also has a slightly laxative effect. Not too shabby, don’t you think? What’s best is: Common mallow is free. When you are out on your next walk in an area that resembles nature you’ll probably start spotting it everywhere. Because it literally grows everywhere. That small patch of grass, the one that all the dogs in your neighborhood choose to pee on, does not count though. So grab your book for identifying local, wild flora, go out and collect some mallow for your salad and this smooth spring smoothie.

P.s. When gathering your mallow make sure to check for any yellow spots under the leaves. Yellow spots are a signt that the plant is sick. Holes in the leaves don’t matter though.

 

Mallow-Spring-Smoothie (Serves 1)

Usually leafy smoothies can be a bit chunky if you don’t own a high-speed blender. I don’t own one so I usually try not to go overboard with green leaves as I don’t like this chunky feel to them. This smoothie though is astonishingly smooth despite the leaves. Be warned, it is also amazingly filling.

    • 1 hand full freshly picked mallow, (thoroughly washed)
    • 1/2 banana
    • 1/4 avocado
    • 1 EL chia seeds
    • 1 leveled tbls maca powder
    • 1 sprig of mint leaves
    • 1 inch fresh ginger
    • juice of 1/2 lime, optional
    • 1 tsp coconut oil, optional
    • water, about 1 cup in total

optional: topping of choice e.g. mallow flowers, hemp seeds

Put all ingredients except water and topping into your blender and pulse for 20seconds. Add about 1/2 cup (100 ml) of water and blend for about 60 seconds. Slowly add more water and blend until everything is smooth and the smoothie has reached your desired consistency (I usually add about 1 cup/200ml in total). Fill in a glass and top off with topping of your choice. Enjoy!

Source/Bildquelle: Wikipedia


Vielleicht ist es einfach die Jahreszeit, aber aktuell scheint die gesamte Blogsophäre und Instagram Schaar nur ein Thema zu kennen: Smoothies in welcher Form und Farbe auch immer. Ich bin wohl auch schon der Smoothie-Sucht verfallen und hab euch hier meinen aktuellen Lieblings-Smoothie vorgestellt. Bei meinen Smoothies gibt es jedoch eine entscheidende Regel, Rezepten wird grundsätzlich nicht gefolgt. Vielmehr kommt in den Mixer was gerade eben zur Hand ist. So auch immer häufiger eine meiner ersten großen Entdeckungen dieses Frühlings, die Wegmalve. Weg was? Die Wegmalve ist eine dieser kleinen grünen Pflänzchen, die sich an so ziemlich jedem Weges- und Straßenrand niederlässt und der allgemein viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Denn, fast kaum jemand weiss mehr heutzutage, dass sowohl die Blätter als auch die Blüten essbar sind und nicht nur Salaten einen frühlingshaften Kick verleihen. Auch in gekochtem Zustand lässt sich etwas damit anfangen. Durch die in den Blättern enthaltenen Schleimstoffe, kann die Malve sogar zum Andicken von Suppen genutzt werden. Nicht zu vergessen, der Malventee. Doch ist es natürlich nicht nur ihr Geschmack allein, der die Malve über Jahrhunderte auf unseren Speiseplan brachte. Die Malve hat einen hohen Vitamin C Gehalt und enthält förderliche Schleimstoffe. Letztere haben entgegen des Namens eine schleimlösende Wirkung und helfen insbesondere bei Hustenreiz, sowie Hals- und Rachenentzündungen. Darüber hinaus hat die Malve eine leicht abführende Wirkung. Gar nicht mal so schlecht für so ein unscheinbares Pflänzchen oder? Das aller beste an der ganzen Sache, die Malve wartet nur darauf von euch gratis am Wegesrand gepflückt zu werden. Haltet einfach bei eurem nächsten Spaziergang durchs Grüne Ausschau und ich bin mir sicher, ihr werdet jede Menge Wegmalven entdecken (und nicht schummeln, eine Runde auf dem nachbarschaftliche Hundeauslaufplatz zählt nicht!). Also schnappt euch ein Buch zur Bestimmung von Wildkräutern, geht raus und sammelt ein paar Malven für den nächsten Salat oder diesen aufmunternden Frühlings-Smoothie.

p.s. Wenn ihr Wegmalve sammelt, solltet ihr darauf achten, dass sich auf der Unterseite der Blätter keine gelben Punkte befinden, dann ist die Malvenpflanze leider krank. Löcher in den Blättern hingegen haben nichts Schlechtes zu bedeuten.
p.p.s. Auch wenn nicht jedes Rezept für uns FM’ler geeignet ist, kann ich doch jedem Smoothie-Liebhaber das Buch 7 Tage grün aus dem Trias Verlag ans Herz legen. Viele Smoothies sind mit reichlich grünem Gemüse zubereitet, dass auch uns FM’lern bekommt. Andere Rezepte sollten je nach individuellem Toleranzlevel angepasst werden. Auf jeden Fall eine tolle Inspirationsquelle!

 

Seidiger Malven-Frühlings-Smoothie (1 großes Glas)

Da ich keinen dieser Hochleistungs-Mixer besitze, halte ich mich normalerweise fern von zuviel Blattgrün beim Smoothie mixen, da das Ganze schnell “klumpig” werden kann. Mit Malvenblättern hingegen bekommt man ein erstaunlich seidiges Ergebnis hin, auch mit konventionellen Mixern. Und Achtung, dieser Smoothie ist kein Aperitif, nach diesem Smoothie seid ihr die nächsten Stunden erstmals satt.

    • 1 großzügige Hand voll frischer Wegmalve, gründlich gewaschen
    • 1/2 Banane
    • 1/4 Avocado
    • 1 Stengel Minze, Blätter abgezupft
    • 1 gehäufter EL Chia-Samen
    • 1 gestrichener EL Maca-Pulver
    • 1 cm großes Stück frischer Ingwer
    • Saft einer 1/2 Limette, optional
    • 1 TL Kokosöl, optional
    • Wasser, ca. 200 ml

Optional: Topping nach Wahl z.B. Hanfsamen, Malvenblüten, Blütenpollen

Gebt alle Zutaten bis auf das Wasser und eventuellen Toppings in den Mixer und mixt alles für ca. 20 Sekunden gut durch. Gebt ca. 100 ml Wasser hinzu und mixt noch mal alles für weitere 60 Sekunden gut durch. Nach und nach Wasser hinzugeben bis die Masse eure Lieblings-Smoothie-Konsistenz erreicht hat und alles zu einem seidenweichen Smoothie vermixt ist (Ich gebe insgesamt ca. 200ml Wasser hinzu). In ein Glas geben und mit Topping nach Wahl bestreuen. Guten Appetit!

Advertisements
Tagged , , , , , , , , , , , , ,

5 thoughts on “Feeling Mallow // Grünes Wunder vom Wegesrand

  1. alifemoment says:

    Great photo, really clear!!! :)

  2. Hribal says:

    Hey! I’m at work browsing your blog from my new iphone! Just wanted to say I love reading through your blog and look forward to all your posts! Keep up the fantastic work!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: