Brunch for one // Brunch mal Eins

Brunch for One: Millet Patties // Brunch für Eins: Hirse-Bratlinge // by Fructopia

Brunch for One: Millet Patties // Brunch mal Eins: Hirse-Bratlinge // by Fructopia

(Die Deutsche Version findet ihr wie immer im Anschluss an den englischen Text)

Sundays for me are preferably spent relaxing and in most cases also cooking ahead. Even though I do not meticulously plan out my meals for the upcoming week, I still like to be prepared. Prepared in terms of knowing that sometimes it can be difficult for people like us to quickly whip up a healthy and filling meal. That is why on Sundays I usually cook up a batch of buckwheat, potatoes or millet, or all of the above, to store in the fridge. That way I have a fructosefriendly and gluten free base on hand to ready a nice meal. This is particularly convenient when I’m running late and still need to pack lunch rather than returning home on an empty stomach.

Speaking of planning ahead it is about time I share this recipe for millet patties with you. While millet has become one of my favorite gluten-free super foods, these millet patties are quite the perfect all-rounder. Due to their subtle taste they go well with almost everything: Have them with eggs and salmon for brunch like I did, with a spicy yoghurt dip for lunch or with a salad for dinner. They taste equally good warm and cold, that’s why they also make a great take away snack. Be warned though, this recipe is a bit time consuming. Then again, Sundays are usually more slow-paced anyway, right? Plus, in my opinion it’s even more rewarding to treat yourself to a nice meal you’ve worked hard on. ;) So make a batch of millet patties and grab whatever else your heart desires on the side and enjoy a cozy, well-deserved Sunday brunch!

P.S. I created a Facebook page to share my posts as well as interesting research finds. Only four more to crack the 100, so go ahead and share some likes! :)

P.P.S I submitted this recipe to a competition by OTTO. It is a cookbook collaboration project. Keep your fingers crossed that my recipe will make it to the finals! 

Brunch for One: Millet Patties // Brunch mal Eins: Hirse-Bratlinge // by Fructopia

Millet Patty (fructose + gluten free)
I usually soak my grains over night. For one thing, soaking grains before cooking or baking breaks down the phytic acid, which otherwise makes it difficult for us to digest the minerals that make grains so healthy. Another advantage is that soaking reduces cooking time. If you don‘t have time to soak the millet, don‘t worry. Of course you can skip this step. Just make sure to wash the millet thoroughly beforehand. Add about 1 cup (230 ml) of water instead of the measurements listed below and allow to simmer 4 minutes longer. If you like crunchy coatings and hazelnuts I recommend you go for the extra time and mess and try the hazelnut coating shared below, but they taste nice without too.

Ingredients (makes about 8 small patties, recipe can easily be doubled)

  • 1/2 cup (100 g) millet
  • 1 cup (230 ml) water plus more for soaking (see note above)
  • 1,5 oz (40 g) cheese of choice (like gruyere, cheddar, parmesan)
  • 1 large egg
  • 1 tsp thyme (use fresh if possible)
  • 1 tsp fenugreek seeds
  • Salt and pepper to taste
  • Oil for frying

Optional: Hazelnut coating

  • 1 egg
  • 1 hand full of millet flour
  • 2 hands full of hazelnuts

Instructions

  1. About 12 hours ahead of making, wash millet thoroughly under running water until water comes out clean. Place millet in a pot, add water until millet is just covered. Cover the pot and let sit until ready to prepare.
  2. When ready to cook, discard soaking water and add 1 cup of fresh water. Bring millet to boil, then reduce heat to low and let simmer for about 5-6 minutes until most of the water is absorbed. Turn off heat, cover pot and let rest for 10 minutes. Loosen millet with fork and allow to cool down.
  3. In the mean time grate cheese. Place fenugreek seeds in a coated pan without oil and roast slightly. Grind with mortar and pestle. Wash thyme, dry and pick leaves.
  4. Place millet, egg, cheese, fenugreek seeds, thyme, salt and pepper in a bowl and mix. The dough shouldn’t be dry or crumbly, but slightly wet. Add water or another egg if too dry. Allow flavors to infuse for a couple of minutes.
  5. If you want to coat the millet patties, prepare coating now. Take three plates. Place millet meal on the first and whisk the egg on the second. Chop hazelnuts and place on the third plate.
  6. Take small amounts of the millet mix and mold into discs. If you decide to coat the patties, carefully roll them in millet meal, egg and hazelnuts, in this particular order.
  7. Heat a pan, add 1-2 tbs of oil, carefully place patties in pan.
    Frying time without coating: ca. 4 minutes on one side until golden, gently flip, continue frying for another 3 minutes
    Frying time with coating: ca. 5 minutes on one side until golden, gently flip, continue frying for another 4 minutes

Brunch for One: Millet Patties // Brunch mal Eins: Hirse-Bratlinge // by Fructopia

Brunch for One: Millet Patties // Brunch mal Eins: Hirse-Bratlinge // by Fructopia


Sonntage bedeuten für mich, neben Zeit für Gemütlichkeit, auch immer Zeit zum Vorkochen. Obwohl ich meine Mahlzeiten nie akribisch im Voraus plane, so bin ich doch gerne vorbereitet. Vorbereitet im Sinne von, dass ich weiß wie schwierig es für uns sein kann auf die Schnelle eine gesunde und füllende Mahlzeit zuzubereiten. Daher koche ich Sonntags meist eine große Portion Buchweizen, Kartoffeln oder Hirse vor, manchmal sogar alles auf einmal, und platziere diese griffbereit im Kühlschrank. Dieser Vorrat tritt immer dann in Aktion wenn ich wieder mal knapp dran bin und mir noch fix ein Mittagessen vorbereiten muss oder wenn ich Abends mit knurrendem Magen nach Hause komme.

Für solche Momente eignen sich auch hervorragend die Hirse-Bratlinge aus meinem heutigen Rezept. Nicht nur, dass Hirse einer meiner lieblings, gluten-freien Energiebooster ist, diese Hirse-Bratlinge sind wahre Tausendsassa. Aufgrund ihres feinen Geschmacks lassen sie sich mit so gut wie allem kombinieren: Ob mit Ei und Lachs zum Brunch so wie ich es mag, mit würzigem Joghurt-Dip zum Mittagessen oder im abendlichen Salat. Sie schmecken warm genau so gut wie kalt und sind somit die perfekte Zwischenmahlzeit für unterwegs. Seid gewarnt, das Rezept braucht seine Zeit, aber Sonntage sind ja bekanntlich eh dazu gemacht alles etwas langsamer angehen zu lassen, nicht wahr? Meiner Meinung nach macht es sowieso mehr Spaß sich mit einem schönen Gericht zu belohnen wenn man besonders hart dafür gearbeitet hat. ;) Macht euch an die Arbeit, zaubert ein paar Hirse-Bratlinge, schnappt euch was immer euer Herz noch begehrt und genießt euren gemütlichen Sonntags-Brunch!

P.s. Fructopia hat nun auch eine eigene Facebook-Seite. Dort werde ich nicht nur meine neuen Beiträge sondern auch interessante Recherche-Funde mit euch teilen. Nur noch vier mehr bis zur 100. Der 2. Advent wird also noch ein bisschen schöner, mit ein paar mehr likes von euch! :)

P.P.s. Otto hat einen Kochbuch-Wettbewerb ausgeschrieben. Entstehen soll ein zauberhaftes Kochbuch voller Rezepte von unterschiedlichen Bloggern. Ich hab das Rezept für die Hirse-Bratlinge mit eingereicht. Drückt mir die Daumen, dass es in die engere Auswahl kommt!

Brunch for One: Millet Patties // Brunch mal Eins: Hirse-Bratlinge // by Fructopia

Hirse-Bratlinge (fructosearm + gluten-frei)
In der Regel weiche ich Getreide vor dem Kochen über Nacht ein. Das Einweichen bricht die im Getreide enthaltene Phytinsäure auf, die Magen und Darm daran hindert die im Getreide steckenden Mineralien effizient aufzunehmen. Zusätzlich reduziert sich durch das Einweichen auch die Kochzeit. Aber keine Sorge, falls ihr keine Zeit oder Muse habt die Hirse einzuweichen, könnte die Hirse auch so zubereiten. Dazu die Hirse vor dem Kochen gründlich waschen und mit 270 ml Wasser anstatt wie unten angegeben 230 ml aufkochen und ein paar Minuten länger köcheln lassen. Anschließend wie unten beschrieben ruhen lassen.
Falls ihr ein Fan von knusprigen Panaden seid, empfehle ich euch die zusätzliche Zubereitungszeit und Kleckerei in Kauf zu nehmen und die unten beschriebene Haselnuss-Panade zu testen. Die Hirse-Bratlinge schmecken aber natürlich auch ohne gut. :)

 Zutaten (ergibt ca. 8 kleine Bratlinge)

  • 100 g Hirse
  • 230 ml Wasser plus Wasser zum Einweichen (siehe Notiz oben)
  • 40 g Käse nach Wahl (z.B. Gruyere, Gouda, Parmesan)
  • 1 großes Ei
  • 1 TL Thymian (nach Möglichkeit frischen Thymian verwenden)
  • 1 TL Bockshornkleesamen
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Öl zum braten

Optional: Haselnuss-Panade

  • 1 Ei
  • 1 Hand voll Hirsemehl
  • 2 Hand voll Haselnüsse

Zubereitung

  1. 12 Stunden vor der Zubereitung die Hirse in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser so lange waschen, bis das ablaufende Wasser klar ist. Hirse in einen Topf geben. Soviel Wasser hinzugeben, dass die Hirse gerade bedeckt ist. Topf abgedeckt für 12 Stunde oder über Nacht stehen lassen.
  2. Für die Zubereitung das überschüssige Wasser abgießen und mit 230 ml frischem Wasser auffüllen. Hirse kurz aufkochen und anschließend bei geringer Hitze für 5-6 Minuten köcheln lassen bis die Hirse einen Großteil des Wassers aufgesogen hat. Dabei gelegentlich umrühren. Topf von der Herdplatte nehmen, mit dem Deckel abdecken und für 10 Minuten ruhen lassen. Die Hirse mit einer Gabel auflockern und abkühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Käse raspeln. Die Bockshornkleesamen kurz in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten und mit einem Mörser fein mahlen. Thymian waschen, trocknen und die Blätter abzupfen.
  4. Hirse, Ei, Käse, Bockshornkleesamen, Thymian, Salz und Pfeffer gut mit einander vermengen und für ein paar Minuten ziehen lassen. Die Masse sollte leicht klebrig und auf keinen Fall bröselig sein. Falls die Masse zu trocken ist, etwas Wasser oder ein weiteres Ei darunter mischen.
  5. Falls gewünscht jetzt die Panade vorbereiten. Drei Teller bereitstellen. Den ersten mit Hirsemehl füllen. Auf den zweiten ein verquirltes Ei geben. Haselnüsse klein hacken und auf dem dritten Teller verteilen
  6. Mit der Hand die gesamte Masse zu kleinen Bratlingen formen. Wenn die Bratlinge paniert werden, nach der Reihe behutsam, damit sie nicht zerfallen, zuerst in Mehl, dann in der Eimasse und anschließend in den Haselnüssen wälzen.
  7. Pfanne mit 1-2 EL Öl erhitzen. Bratlinge vorsichtig in die Pfanne legen.
    Bratzeit ohne Panade: ca. 4 Minuten auf der einen Seite bis sie goldgelb sind, vorsichtig wenden, die andere Seite für weitere 3 Minuten braten
    Bratzeit mit Panade: ca. 5 Minuten auf der einen Seite bis sie goldgelb sind, vorsichtig wenden, die andere Seite für weitere 4 Minuten braten

Brunch for One: Millet Patties // Brunch mal Eins: Hirse-Bratlinge // by Fructopia

Advertisements
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: