September blues: Time for turmeric milk // September-Blues: Zeit für Kurkuma-Milch

September blues: Time for some warming turmeric milk // September-Blues: Zeit für wärmende Kurkuma-Milch // by Fructopia

September blues: Time for some warming turmeric milk // September-Blues: Zeit für wärmende Kurkuma-Milch // by Fructopia

So far Berlin has been treating us with grey skies and proper fall showers. A wonderful excuse to stay at home, sit by the window with a blanket, your favorite mug in your hand, sipping on a hot drink warming you from the inside. For now the space in my mug is reserved for turmeric milk. Naturally sweet and spicy at the same time.

Ingredients per serving (1 cup):

  • 1 cup unsweetened rice milk or milk of choice (cow, coconut, almond, oat…)
  • 1 teaspoon freshly grated turmeric (or 1/2 teaspoons  dried turmeric)
  • 1/2 teaspoon cinnamon
  • Optional additions: ginger, whole cardamom pods, black pepper

Gently warm the rice milk in a small saucepan over medium heat. Remove from heat. Add rest of the ingredients. Stir until smooth with no lumps. Pour into your favorite mug. Enjoy!

__________________________________________________________________________________

Berlin versorgt uns seit unserer Ankunft mit vielen grauen Wolken und herbstlichen Regenschauern. Die perfekte Ausrede Zuhause zu bleiben und es sich mit einer Decke und der Lieblingstasse samt wohlig wärmendem Getränk am Fenster gemütlich zu machen. Zurzeit ist der Platz in meiner Tasse für Kurkuma-Milch reserviert. Mit nur drei Zutaten zaubert ihr einen natürlich süßen und gleichzeitig würzigen Trank für die kühlen Herbstwochen.

Zutaten pro Portion (1 Tasse)

  • 1 Tasse ungesüßte Reismilch* oder Milch nach Wahl (Kuh-, Kokosnuß-, Mandelmilch, …)
  • 1 Teelöffel frisch geriebener Kurkuma (oder 1/2 Teelöffel Kurkuma-Pulver)
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • Optional, je nach Geschmack: Ingwer, ganze Kardamom Kapseln, schwarzer Pfeffer

Die Reismilch in einem Topf langsam erwärmen. Topf von der Platte nehmen. Die restlichen Zutaten dazugeben. So lange verrühren bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben. In die Lieblingstasse füllen und entspannen. 

*Milch aus Getreide darf in Deutschland nicht als Milch bezeichnet werden. Daher findet ihr Reismilch im Supermarkt meist unter dem Namen Reisdrink. Ich verwende diese hier.

Advertisements
Tagged , , , , , , ,

4 thoughts on “September blues: Time for turmeric milk // September-Blues: Zeit für Kurkuma-Milch

  1. […] is it spring where you live?), I’d like to share two nice reads with you. A warming cup of turmeric milk should make these reads even more enjoyable […]

  2. Wundervolles Rezept, Deniz! Und ein toller Blog – dass Du den unseren abonniert hast, hat mir den Deinen nun ebenfalls bekannt gemacht. Was den frischen Kurkuma anbetrifft, könnte ich heulen, Dein Rezept erst jetzt zu entdecken – ich hatte kürzlich eine frische Knolle, die mir eine Freundin von der Insel Sansibar mitgebracht hat. Daraus hatte ich Crumble gemacht – und mit dem Rest, der inzwischen längst anderweitig verbraucht ist, hätte ich liebend gern diese Milch versucht… Lieben Gruß aus Berlin an eine Ex-Berlinerin!

    • fructopia says:

      Danke liebe Claudia! Das Lob kann ich nur zurück geben. War ganz begeistert von eurem Blog, nicht nur weil ich selbst so lange in Berlin gewohnt habe ;), vor allem weil ihr so spannende Rezepte zaubert und viel mit Dinkel backt. Hast du auch eine Weizen-Unverträglichkeit?
      Als ich vor kurzem in Berlin war, hab ich die Kurkuma-Knolle zufällig in einem Bio-Supermarkt gefunden. Bei Denn’s wenn ich mich recht erinnere. Schau doch mal, vielleicht findest Du ja noch ein paar von diesen Wunderknöllchen. Liebste Grüße aus dem sonnigen Istanbul!

      • Eine Weizenallergie habe von uns beiden keiner, aber wir mögen das leicht nussige Aroma von Dinkel sehr gern. Das Mehl ist auch feiner gemahlen als Weizen (also jeweils in der Vollkorn-Variante, die ich ja immer benutze).

        Lieben Dank für den Kurkuma.Tipp! Denn Bio-Laden kenne ich noch gar nicht, habe aber gesehen, dass einer davon nicht allzu weit von mir entfernt ist. Werde ich ausprobieren. Lieben Gruß zurück an den Bosporus!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: