Going gluten free Part III: My new favorite superfoods // Abenteuer gluten-frei Teil III: Noch wertvoller ernähren mit diesen acht Energieboostern

Going gluten free Part III: My new favorite superfoods // Abenteuer gluten-frei Teil III: Noch wertvoller ernähren mit diesen acht Energieboostern // by Fructopia

(Die deutsche Version findet ihr wie immer im Anschluss an den englischen Text)

It’s been seven months since we left our home in Berlin in an attempt to grow roots in Istanbul. A few days ago we arrived back in Berlin. It’s our first time home since February. I was looking forward to these upcoming three weeks. Looking forward to all the breakfasts, lunches and dinners with friends and loved ones, to happy bike rides in the city and enjoying morning runs in the park close by. Other than that, I must confess, there is not much I missed about Berlin. Who would, considering the numerous hours of sunshine Istanbul provided us with, all the Turkish food and fresh seasonal goods grown on the fertile lands of the rough Black Sea, the thousand plus different views of the Bosphorus or the seemingly endless supply of new and one of a kind impressions. Istanbul has not failed to keep us entertained. Needless to say the Gezi Park protests and the surprisingly violent response by the police caused quite a stir in our daily lives.

On a different note my food routine got stirred up as well. For one thing, the initial shift from German/European cuisine to the Turkish/Ottoman introduced me to a whole new world of food-related possibilities. Also the steady onflow of visitors encouraged me to taste my way through the city’s culinary offerings, tempting me and leading me to try and discover all kinds of foods and dishes from savory to sweet. The biggest change in dietary routine however was brought about by my “discovery” of the FODMAP approach and my decision to not remove fructose but also gluten from my diet. From one day to the next my list of possible ingredients and thus my repertoire of tested and to-be-tested recipes had been diminished and equally expanded. How’s that? When being confronted with the term “malabsorption” for the first time the first thing on our minds will most likely be all the yummy foods we will have to do without in the future. While at the same time we tend to forget to appreciate the things we can still eat and ignore the fact that a certain malabsorption will also introduce us to a bunch mouthwatering alternatives and a list of new ingredients waiting to be discovered.

I’ve decided to share my new favorites with you. Have a look at these 8 superfoods listed below that hold a special place in my heart since going gluten free.

Buckwheat (groats, flour)
Sure, buckwheat is an acquired taste, but once acquired you’ll want it all the time. Think of buckwheat pancakes, buckwheat porridge or salads filled with cooked buckwheat groats. It is valued for its filling properties, while filling you up with lots of beneficial magnesium, copper, and dietary fiber. Fun fact: Did you know, buckwheat is actually not a grain but a fruit seed that is related to rhubarb? Read more about this little wonder seed here.

Millet (grains, flour)
I hope you’ll fall in love with buckwheat, but even more, I hope you’ll fall in love with millet too. Those tiny, unimposing, pale grains blow me away over and over again. I kind of regret not taking notice of it earlier. Millet is the most ancient of all grains. Already 10 thousand years ago people produced flat bread from millet. This delicious grain is a universal remedy as it helps prevent gallstones, breast cancer, childhood asthma and more. Some say hulled millet is inferior to unhulled browntop millet. However, like many other things it’s hard to come by unhulled browntop millet here in Istanbul. But I will try to get hold of some during our stay in Berlin see what the differences may be.

Going gluten free Part III: My new favorite superfoods // Abenteuer gluten-frei Teil III: Noch wertvoller ernähren mit diesen acht Energieboostern // by Fructopia

Oatmeal flour flatbread topped with goat cream cheese and a small portion of grilled tomatoes // Hafermehl-Fladenbrot mit Ziegenfrischkäse und einer kleinen Portion gegrillten Tomaten

Oatmeal (groats, flour)
I’m guessing most of you are familiar with oatmeal. It is a well known source of fiber and protein, stabilizes blood sugar, while making you feel full for a prolonged period of time. While oat groats can be turned into a warming and filling porridge in the morning, oat flour has similar baking properties to wheat flour. I already tested some oat flatbread recipes and hope to share the winner of this experiment with you soon.

Chia seeds
I know, I know, I’m quite late on this one. You are all well aware of chia seeds being a superfood. It took me a while to get my hands on a pack of them though. Being rich in omega-3 fats and fiber, while tasteless, they are an easy way for us to add color and crunch to our meals. A few tablespoons each day in whatever meal you have at hand should do the trick.

Breakfast: Flax and chia seeds, goat yoghurt and apricots // Frühstück: Lein- und Chiasamen, Ziegenjoghurt und frische Aprikosen

Spelt (flour)
Before you start complaining, yes, I know, spelt is not gluten free. But it is supposed to be well tolerated when suffering from fructose malabsorption. Spelt is an excellent source of manganese, and a good source of protein, copper, and zinc. Unfortunately I couldn’t even find an entry for spelt in my Turkish-English dictionary let alone a translation. That’s why I can’t wait to stop by one of the numerous organic bakeries in Berlin to check out their spelt goods. *Update: Read about the result here.

Besides the above listed new ingredients I introduced a few more spices and herbs to my cooking. My new favorite flavor boosters are nigella seeds and cardamom, but also exotic birds such as turmeric and bee pollen, which significantly increase the health benefits of your food.

Turmeric
Some call it a magic cure. Turmeric supports the natural detoxification of your body, improves digestion, is of high value in arthritis treatment and more. I usually add turmeric to salads, cooked buckwheat or scrambled eggs, but have also tried it with yoghurt. It simply fits everywhere.

Bee pollen
I stumbled across these atomic wonders of nature via Instagram a while ago. Before that I didn’t it even know something like this existed, was edible and could even be added to top off your yoghurt, smoothies or sugar-free chocolate mousse. Bee pollen are very high in protein, include all 22 amino acids, help you digest your food (always a plus for fructose malabsorptioners), while serving as a natural antihistamine and relief from allergies. If you haven’t tasted these granules yet, imagine eating a flowery meadow (that’s what I think they taste like). Go to your local beekeper or health store right now and check them out!

P.s. Follow me on Instagram to see more of my latest experiments on gluten-free cooking. Hope to share some of those recipes with you as soon as I’m finished tweaking and working out any remaining perks!

Golden Morning: Cinnamon, turmeric, bee pollen, golden flax seeds, banana on yoghurt and soaked chia seeds. // Gold am Morgen: Zimt, Kurkuma, Blütenpollen und Banane auf Joghurt und eingeweichten Chiasamen.

Sieben Monate ist es nun her, dass wir von Berlin nach Istanbul gezogen sind. Jetzt sind wir zum ersten Mal seit unserem Abflug gen Orient wieder zurück in der Hauptstadt. Drei Wochen in der alten Heimat, endlich alle Freunde wieder sehen, endlich wieder Fahrrad fahren. Zugegebener Maßen vermisse ich außer diesen beiden Dingen nicht wirklich viel an Berlin. Wie auch, an das Istanbuler Wetter, das Türkische Essen, den immer wieder atemberaubenden Blick auf den Bosporus und die nie versiegenden Quelle an unbekannten, skurrilen, beglückenden Neu- und Andersheiten kommt man auch als Stadt an der Spree nicht so leicht an. Istanbul hat sich auf jeden Fall Mühe gegeben uns auf Trapp zu halten. Nicht nur, dass die Unruhen um den Gezi-Park unseren Alltag ganz schön durcheinander gewirbelt haben. Auch Ernährungstechnisch hat sich einiges geändert. Zunächst die Umstellung von der deutsch-europäischen auf die türkisch-orientalische Küche. Und dann die vielen Besucher und damit verbundenen tausend Versuchungen nicht nur die herzhafte, sondern auch die süße Seite der türkischen Speisekarte zu entdecken.

Zuletzt hat aber vor allem meine Entdeckung des FODMAP-Ansatzes und dem damit verbundenem Entschluss in Zukunft nicht mehr nur auf Fruktose, sondern auch auf glutenhaltige Nahrungsmittel zu verzichten, den Ernährungsalltag umgestellt. Mein Zutatenrepertoire hat sich gleichzeitig um einiges verkleinert und immens erweitert. Wie das? Wenn man das Stichwort Nahrungsmittelunverträglickeit bzw. -Intoleranz hört, denkt man leider zuerst an all die leckeren Dinge auf die man in Zukunft verzichten muss, anstatt sich über die Dinge, die man noch essen darf und die Alternativen, die man nun neu für sich entdecken kann, zu freuen. Aber dazu muss man diese Alternativen erst einmal kennen. Deshalb stelle ich euch hier eine Auswahl von meinen acht neuen Lieblingszutaten, für noch wertvollere, sättigendere und spannendere Alltagsgerichte vor:

Buchweizen (Mehl, Korn)
Der Geschmack ist etwas gewöhnungsbedürftig. Aber egal ob Buchweizen-Pfannkuchen oder Salate mit Buchweizen-Schrot, Buchweizen ist vielseitig einsetzbar, sättigend und dazu noch ein echtes Wunderkraut (ja Kraut, Buchweizen ist botanisch gesehen gar kein Getreide, sondern verwandt mit Rhabarber). Buchweizen ist reich an Magnesium, Eisen und hochwertigen pflanzlichen Eiweißen. Mehr dazu hier.

Spinach-Buckwheat-Salad // Spinat-Buchweizen-Salat

Hirse (Mehl, Perlen)
Noch vor Buchweizen steht auf meiner Liste der neuen Lieblings-Lebensmittel: Hirse. Wow. Ich könnte den ganzen Tag Hirse essen. Buchweizen ist mir vorher schon mal unter die Nase gekommen, aber Hirse hab ich nie bewusst als Lebensmittel wahrgenommen. Hirse ist das älteste Getreide der Welt und diente bereits vor 8000 Jahren dazu, ungesäuertes Fladenbrot herzustellen. Ein richtiges Power Körnchen, das vor Gallensteinen, Brustkrebs und Asthma schützen kann. Manche Quellen nach sollte man die ungeschälte Braunhirse, der geschälten Hirse vorziehen. In Istanbul ist mir Braunhirse noch nicht untergekommen, damit werd ich mich aber nun hier in Berlin eindecken.

Hafer (Haferflocken, Hafermehl)
Haferflocken sind gut verträglich, sättigend und vor allem hat es als Mehl gemahlen ähnliche Backeigenschaften wie Hefe. Die ersten Versuche Haferflocken-Fladenbrot zu backen fanden schon statt. Bald gibt es hoffentlich auch das passende Rezept dazu.

Chiasamen
Für die meisten wahrscheinlich schon ein alter Hut. Und ja, ich bin etwas spät dran bei diesem Trend. War aber auch nicht leicht meine Hände an dieses Superfood zu bekommen. Reich an Omega-3-Fettsäuren und vielen anderen wichtigen Nährstoffen und ein richtiger Sattmacher. Der Preis ist etwas happig, aber es lohnt sich! Chiasamen sind jedenfalls mein neuer Stammgast im morgendlichen Joghurt-Bananen-Leinsamen-Frühstück oder gerne auch in den über Nacht eingeweichten Haferflocken.

Mix 2 Tbs Chia, 2 Tbs Oatmeal, pinch of vanilla in yoghurt, milk or water. Put in the fridge over night. Top it of with fresh banana the next morning. Enjoy your breakfast! // 1 EL Chiasamen, 2 EL Haferflocken, 1/2 TL Vanille mit Joghurt und ein bisschen Wasser oder Milch vermengen, über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Am nächsten Tag nur noch mit frischer Banane garnieren und das schon vorbereitet Frühstück genießen.

Noch ausstehend, Dinkel
Bevor jemand meckert, ja, Dinkel ist nicht gluten-frei, enthält aber eben wenig von den besagten Fruktanen. Leider findet sich in meinem Deutsch-Türkisch-Wörterbuch weder ein Eintrag für Dinkel, geschweige denn eine Übersetzung. Daher kann ich zur Verträglichkeit aktuell nichts sagen. Die vielen Bio-Bäcker in Berlin samt großer 100% Dinkel Auswahl, werden aber bald Licht ins Dunkle bringen. *Update: Über das Ergebnis könnt ihr hier lesen.

Abgesehen von den Getreidesorten und Mehlen haben auch ein paar Gewürze und Kräuter ihren Weg in meine Küche gefunden. Darunter Kreuzkümmelsamen, Kardamom, aber auch Exoten wie Kurkuma und Blütenpollen:

Kurkuma
Fast ein Wundermittel wie manche behaupten. Unterstützt die natürliche Entgiftung des Körpers, wirkt entzündungshemmend und zudem beruhigend auf Magen und Darm. Das sind nur drei der unzähligen positiven Eigenschaften. Ich mische das Wundergewürz unter Salate, gekochten Buchweizen oder Rührei. Aber auch im Joghurt kommt es gut an.

Blütenpollen
Bevor ich über Instagram auf dieses atomare Naturwunder gestolpert bin, wusste ich noch nicht einmal, das es etwas derartiges gibt und das man es auch noch essen kann. Reich an sämtlichen natürlichen Vitaminen, Mineralien und Proteinen ist es zugleich ein natürliches Antihistaminikum, dass Linderung bei vielen Allergien verspricht, mehr dazu hier. In jeder der einzelnen kleinen Kügelchen steckt der Geschmack einer gesamten Blumenwiese. Unbedingt probieren! Zum Beispiel im Müsli oder auf einem leckeren fruktosearmen, gluten-freien Schokomousse! Mhmmm.

Auf Instagram findet ihr noch mehr Impressionen, was ich sonst noch schönes tue und vor allem was ich für leckere Rezepte teste. Mein Benutzername: fructopia

Habt ein schöne Woche und viel Spaß beim Kochen!

Quick and easy: chocolate mousse with bee pollen. Gluten free and low in fructose // Schnell und einfach: Fructosearmes und gluten-freies Schokomousse mit Blütenpollen.

Advertisements
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 thoughts on “Going gluten free Part III: My new favorite superfoods // Abenteuer gluten-frei Teil III: Noch wertvoller ernähren mit diesen acht Energieboostern

  1. […] Initially i wanted to share my new favorite gluten free foods with you at this point. But considering the length of this post, I’ve postponed this idea to the next post. Cliffhanger! ;) Oh, and yes, I’ll work on writing shorter posts. That’s a promise. Read here what let me to my decision Going gluten free Part I: Research, New Findings and FODMAP Diet Keep on reading with Going gluten free Part III: My new favorite superfoods here. […]

  2. […] it is about time I share this recipe for millet patties with you. While millet has become one of my favorite gluten-free super foods, these millet patties are quite the perfect all-rounder. Due to their subtle taste they go well […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: