Beetroot-Nettle-Quiche Low in Fructose // Fruktosearme Brennnessel-Rotebeete-Quiche

Beetroot-Nettle-Quiche Low in Fructose // Fruktosearme Brennnessel-Rotebeete-Quiche // by Fructopia(Die deutsche Version findet ihr im Anschluss an den englischen Text)

I’m back. Six weeks have gone by with our new Turkish life keeping me too busy to prepare my next post. So here it goes, just in time for our two month Istanbul anniversary. Let’s see, what have we been up to during these past couple weeks? Well, the first five weeks we spent unpacking and packing our stuff, moving from one part of the city to another and enjoying the endless hospitality of our local friends. We were, and still are, incredibly lucky to have such amazing Turkish friends, who made it possible for us to stay with them, while looking for and eventually finding a place of our own. Three weeks ago we moved into our own flat and let me tell you, it’s beautiful! It’s located in the center of the city and the rent is pretty cheap compared to the horrendous rents elsewhere in this city. We have a view of the Golden Horn and three roosters that live in front of our window, adding a rural touch to our surroundings. Yes, I’m still talking about Istanbul, home to over 15 million people.  And finally, two weeks after moving in, our friend by the name of Internet decided to join us. So we have been busy catching up with our families and friends abroad and reviewing new Turkish vocabulary on Memrise (I love this tool!). We also welcomed our first guests from Germany to our new home. Together we embarked on trips to the Asian side of Istanbul and to Bursa, home to the classical Turkish dish called Iskender Kebap. We rode the Bosphorus ferries and fell silent in stunning buildings and mosques, while frequently sipping on Turkish tea, enjoying a rare low-fructose Mojito (the secret ingredient: Jasmine tea!) and discovering Yoghurt-Rice-Soup.

The incredible view from our flat:
Pera Palace Hotel, Kasımpaşa Stadium, Aqueduct, Fatih Camii, Golden Horn.

Another recent pastime of ours has been the gradual filling up of our supply cabinet and gigantic fridge, geting me in the mood to attempt some new recipes. The first recipe I’m about to share with you is a recipe for a low-fructose quiche, which I prepared last Sunday for our house-warming/thank you brunch. While my boyfriend cooked an incredibly delicious chili-con-carne, I wanted to serve something without meat, low in fructose and easy to prepare, which lead me to a quiche. To save me some time, I decided to go for yufka (phyllo) dough instead of regular quiche dough. Yufka is used widely in Turkish cuisine and is easy to find as everybody here seems to love it. To make sure I got the quality stuff, I decided not to buy just any yufka dough from the supermarket. Instead, I turned to my local Yufkaci, a professional yufka maker, who sells nothing other than fresh yufka and the occasional tray of baklava. The sheets I got there were so thin and fresh, they had to be handled with ultimate care. They were so big, that each sheet yielded for two layers of my quiche.

Özdemir Yufkacisi // Beetroot-Nettle-Quiche Low in Fructose // Fruktosearme Brennnessel-Rotebeete-Quiche // by Fructopia

Özdemir Yufkacisi in Aynalı Çesme, Tarlabaşı

However, the special ingredient in this quiche wasn’t yufka. Enter nettle. In case you are wondering if I’m seriously talking about the stingy leaves that grow almost everywhere, yes, I sure am. Nettle can currently be found in every farmer’s market in Istanbul so I couldn’t resist buying it and figuring our how to implement it in my cooking. The good news is, once it’s cooked in plenty of hot water the sting is gone. The second good news is that it’s full of magnesium, calcium, iron, vitamin A und C (it contains about 7 times more vitamin C than oranges) and contains an adequate amount of protein. Are you ready for a delicious nettle quiche? Here you go!

Nettle-Beetroot-Quiche*
Prep time 20 minutes, baking time 45 minutes
(*please note: I developed this recipe before I went gluten-free, this quiche contains wheat.)

Ingredients

  • 6 sheets of yufka (Phyllo dough, use gluten free if available)
  • about 4-5 Tbsp Butter (should be enough to thoroughly grease the pan and yufka sheets)
  • 1 bunch of fresh, washed nettle (use gloves for washing)
  • 1 garlic clove, sliced
  • 1 cooked, peeled beetroot (I usually buy fresh beet root and cook it as it is in hot water for about 15 minutes)
  • 1 handful of crumbled, fresh feta cheese
  • 4 large eggs plus 2 large egg yolks
  • Salt and pepper
  • 3/4 cup heavy cream
  • 1 cup whole milk
  1. Preheat your oven to 350° F. Bring a big pot of water to boil, add a pinch of salt and plunge the bunch of nettle in. Blanch for 45 seconds, strain through a colander and quickly rinse off with cold water. Let it drain.
  2. In the meantime, melt butter. Grease your quiche pan thoroughly with butter and place the first layer of yufka. Grease the sheet of yufka and place the next sheet on top. Continue until you have six layers of yufka. Grease the last sheet of yufka with butter and place sliced garlic on top of it. I didn’t even bother to sauté the garlic.
  3. In a mixing bowl, whisk together the eggs, egg yolks, 1/2 tsp. salt, fresh pepper, the cream and milk. Squeeze out the remaining water from the nettle and sprinkle evenly on top of the yufka sheets. Then, gently pour the egg mixture over it. Slice the beetroot, and place carefully on top of the mixture. Finish by sprinkling some crumbled Feta cheese on top.
  4. Transfer the quiche into the oven and bake for about 45 minutes, until the quiche is puffy and the center is set. Let cool for about 15 minutes before serving.  Serve warm or at room temperature. Goes well with a nice green salad and fresh parsley.


Beetroot-Nettle-Quiche Low in Fructose // Fruktosearme Brennnessel-Rotebeete-Quiche // by Fructopia

Und da waren es sechs Wochen später. Istanbul hat uns in seinen Bann gezogen. Bei unserem täglichen Versuch unser neues türkisches Leben in dieser Millionenmetropole in den Griff zu bekommen, blieb kaum Zeit für andere Dinge, andere Dinge wie Fructopia. Was aber hat uns so in Schach gehalten? Zu erst einmal, auspacken und einpacken. Die ersten fünf Wochen sind wir von Stadtteil zu Stadtteil und Freund zu Freund gezogen. Glücklicherweise haben wir hier Freunde, die uns mit Gastfreundschaft überhäuft haben und uns mit Rat und Tat bei Seite standen bis wir endlich in unsere eigene Wohnung ziehen konnten. Seit drei Wochen sind wir genau dort, in einer wunderschönen Wohnung, mitten im Zentrum, wenn es in Istanbul so etwas gibt, von der aus wir beim aufwachen auf das Goldene Horn blicken und uns über das anhaltende gekrächzte der drei Hähne, die hinter unserem Haus leben, wundern und freuen uns, dass wir von den horrenden Mietpreisen erstmal noch verschont geblieben sind. Zwei Wochen nach uns, ist auch unser neuer Mitbewohner namens Internetanschluss zu uns gestoßen, was soviel bedeutete wie stundenlanges skypen mit den Lieben Zuhause oder fleißige Vokabelsessions auf Memrise (großartiges Tool zum Vokabelnlernen!). Aber weil echte Besuche noch viel schöner sind, haben die ersten Besucher aus Deutschland nicht lange auf sich warten lassen und ich freue mich immer wieder den ungläubigen Blick auf den Gesichtern unserer Gäste, wenn sie zum ersten Mal bei Sonnenschein am Bosporus stehen und die Schönheit dieser Stadt auf sich wirken lassen. Gemeinsam mit unseren Besuchern sind wir also den Bosporus hoch und runter gezogen, waren auf der asiatischen Seite Istanbuls, fuhren nach Bursa, Heimatstadt des berühmten Iskender Kebabs, während wir unablässig türkischen Tee, fruktosearme Mojitos (die geheime Zutat: Jasmin-Tee) oder Joghurt-Reis-Suppe schlürften.

Natürlich waren wir auch damit beschäftig unsere Vorratsschränke, sowie den größten Kühlschrank aller Zeiten mit Lebensmitteln zu füllen, die hoffentlich viel Inspiration für neue Rezepte liefern. Das heutige Rezept ist eine fruktosearme Quiche, die ich vergangenen Sonntag für unseren Einweihungs-Dankeschön-Brunch gebacken habe. Da mein Freund ein unfassbar leckeres Chili-con-Carne gemacht hat, schien mir eine vegetarische eine Ergänzung, die außerdem leicht und schnell vorzubereiten ist. Um mir noch ein bisschen mehr Arbeit und Zeit zu ersparen, bin ich statt des klassischen Quicheteigs auf Yufka, eine Art Blätterteig, umgestiegen. Jeder Türke liebt Yufka, daher findet er weitläufig Verwendung in der türkischen Küche. Die Qualität und Frische des Teigs ist dabei entscheidend. Daher habe ich auf den abgepackten Yufkateig aus dem Supermarkt verzichtet und den Teig direkt bei unserem Yufkaci, ein Yufkamacher, der nichts außer diesen Teigblättern verkauft, in der Nachbarschaft geholt. Die Blätter waren so dünn und frisch, dass sie beim Verarbeiten nur mit größter Vorsicht heil geblieben sind, was ich aber erst nach den ersten Verlusten erfolgreich hinbekommen habe. Nicht einfach zu Verarbeiten in dieser Form, aber genau so sollten sie sein.

Özdemir Yufkacisi // Beetroot-Nettle-Quiche Low in Fructose // Fruktosearme Brennnessel-Rotebeete-Quiche // by Fructopia

Özdemir Yufkacisi in Aynalı Çeşme, Tarlabaşı

Die geheime Zutat dieser Quiche war aber nicht der Yufkateig, sondern Brennnessel. Falls ihr euch jetzt fragt, ob ich wirklich von diesem, an den Händen und Beinen miese Quaddeln hinterlassenden, stechendem Unkraut rede, ja, tue ich. Momentan findet man hier auf jedem Wochenmarkt frische Brennnessel. Ich hatte also gar keine andere Wahl, als ein Bund mit nach Hause zu nehmen, und einmal selbst auszuprobieren was sich damit leckeres kreieren lässt. Die erste gute Nachricht, sobald die Brennnessel in reichlich kochendem Wasser blanchiert wurde, verliert sie ihre “Brennfähigkeit”. Die zweite gute Nachricht, Brennnessel ist ein Wunderkraut. Es enthält Magnesium, Kalzium, Eisen, siebenmal soviel Vitamin C wie eine Orange und vor allem viel Protein. Bereit für eine leckere Brennnessel-Quiche?

Brennnessel-Rote Bete-Quiche*
Zubereitungszeit 20 Minuten, Backzeit 45 Minuten
(*Kleine Anmerkung: Dieses Rezept ist entstanden als ich noch nicht weizen-frei war, daher ist es nicht gluten-frei)

Zutaten

  • 6 Blätter Yufkateig (gluten-frei, falls erhältlich)
  • ca. 4-5 Esslöffel Butter (ihr braucht genug Butter um sowohl die Backform, als auch jedes einzelne Yufkablatt gut einbuttern zu können)
  • 1 Bund frische, gewaschene Brennnessel (benutzt Handschuhe beim Waschen!)
  • 1 Knoblauchzehe, in Scheiben geschnitten
  • 1 gekochte und geschälte Rote Beete Knolle (Ich kaufe Rote Beete in der Regel frisch und koche sie für ca. 15 in heißem Wasser)
  • 1 Hand voll Feta-Krümel
  • 4 große Eier plus 2 Eigelb
  • Salz und Pfeffer
  • 180ml Sahne
  • 250ml Vollmilch
  1. Den Ofen auf 180° C vorheizen. Einen großen Topf mit Wasser und einer Prise Salz zum kochen bringen. Die Brennnessel hinzugeben und für 45 Sekunden blanchieren. Das Wasser abgießen, die Brennessel mit kaltem Wasser abschrecken. Zum Abtropfen bei Seite stellen.
  2. Währendessen die Butter in einem Topf schmelzen. Die Quicheform gut mit Butter einfetten und die erste Schicht Yufka in der Form platzieren. Das Yufkablatt mit Butter bestreichen und mit dem nächsten Yufkablatt bedecken. So fortfahren bis alle sechs Yufkablätter übereinander liegen und eingefettet sind. Den in Scheiben geschnittenen Knoblauch auf dem Teig verteilen.
  3. In einer Schüssel Eier, Sahne, Milch, Salz und Pfeffer miteinander vermengen. Das restliche Wasser aus der Brennnessel drücken und auf dem Teig verteilen. Vorsichtig die Eimasse darüber gießen. Die Rote Beete in Scheiben schneiden und vorsichtig auf die Eimasse legen. Zum Schluss mit einer Hand voll zerkrümeltem Feta garnieren.
  4. Die Quiche vorsichtig in den Ofen stellen und 45 Minuten lang backen. Die Quiche sollte aufgegangen und in der Mitte fest sein. Die fertige Quiche 15 Minuten abkühlen lassen und mit reichlich grünem Salat und frischen Kräutern servieren.
Advertisements
Tagged , , , , , , ,

7 thoughts on “Beetroot-Nettle-Quiche Low in Fructose // Fruktosearme Brennnessel-Rotebeete-Quiche

  1. levrekefendi says:

    Welcome back!

  2. fructopia says:

    Thank you! Nice to have you!

  3. Katrin says:

    Oh, ich vermisse Istanbul. Da war man nur 5 Tage in dieser tollen Stadt und schon hat man Fernweh und will gar nicht mehr zurück nach Hause.

  4. Francine McGinty says:

    I am so confused. I thought Beets were high in fructose?

    • fructopia says:

      Dear Francine, thank you for your comment. I think confusion ist the one thing we fructose malabsorptioners will never get rid of. It takes years to figure out your personal level of fructose tolerance.
      Regarding your question, I just checked with two different food lists, both say that beet root does not contain much fructose. One of the list even states, that it is fine to eat beet root during the first weeks after being diagnosed where you are supposed to cancel most fructose from your diet. But I’m not a professional nutritionist. So the most important indicator if you tolerate beets or not is your own body, just follow the signs it is giving you when testing “new” ingredients. In any case, in the recipe above I used only one medium sized beet root. Which means, if you have a slice o this quiche you will probably not eat more than half, maybe up to a full slice of beet root per serving. In my opinion this is a good amount to test whether you tolerate beet root or not. Also I cooked the beet root myself. Ready to use beet roots are usually somehow pickled, which is equal to vinegar and sugar added and should be avoided. I hope I was able to answer your questions. And feel free to ask more! =)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: